Supervision

Supervision ist eine spezifische Beratungsform, die in beruflichen Angelegenheiten begleitend und unterstützend von Menschen genutzt wird. Unter Anleitung einer/eines Supervisorin/Supervisors werden Fragen und Themen, die sich aus den Anforderungen des Berufs ergeben, reflektiert, geklärt und zukünftige alternative Handlungsmöglichkeiten erarbeitet.

Supervision bietet in diesem Kontext:

  • Reflexions- und Entscheidungshilfe bei aktuellen Anlässen,
  • Unterstützung in herausfordernden oder belastenden Arbeitssituationen und Konflikten, Klären und Gestalten von Aufgaben/Aufträgen, Funktionen und Rollen,
  • Begleitung bei Veränderungsprozessen und
  • Hilfe in der Bewältigung neuer Herausforderungen.

Das  Setting von Supervision kann gestaltet werden als

  • Einzelsupervision für Einzelpersonen
  • Teamsupervision
  • Gruppensupervision für Personen mit einem gemeinsamen beruflichen Hintergrund
  • Einzelsupervision innerhalb eines Behandlungsteams
  • Ausbildungs- bzw. Lehrsupervision

Klinische Supervision ist die fachliche Beratung und Betreuung von Psychotherapeuten bei stationären und ambulanten Behandlungsfällen. Die Struktur und die Schwerpunkte von klinischen Supervisionsabläufen richten sich zunächst nach dem Ausbildungsstand bzw. dem Erfahrungshintergrund des Supervisanden. Psychotherapeuten, die sich in einer primären Lehr- und Lernsituation befinden, bedürfen vor allem in der Anfangsphase ihres Lernprozesses einer intensiven Stützung und Unterstützung neben der fachlichen Klärung und Beratung des jeweiligen Behandlungsfalles.

Bei erfahreneren Psychotherapeuten kann sich die klinische Supervision stärker auf die relevanten Aspekte des jeweiligen Behandlungsfalles beziehen; dies besonders dann, wenn erkennbar ist, dass der Supervisand über die zur Umsetzung der Behandlungsstrategien erforderlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten verfügt.

Baltic Bay Clinical Consulting verfügt über langjährige Erfahrungen in der klinischen Supervision im Rahmen ambulanter und stationärer Behandlungsverläufe und Supervisionssettings. Die dabei im Focus stehenden Erkrankungsbilder umfassen die gesamte Spannbreite der psychischen und psychosomatischen Erkrankungen.

Neben der

  • Ausbildungs- bzw. Lehrsupervision im Rahmen von Ausbildungsgängen zum Verhaltenstherapeuten besteht die Möglichkeit der
  • vertretungsweisen Durchführung von Fallsupervisionen in stationären verhaltensmedizinisch arbeitenden Behandlungsteams in psychosomatischen Fachkrankenhäusern oder psychosomatischen Abteilungen in Akutkrankenhäusern.