Gesundheitsökonomische Aspekte der Nicht-Erkennung (und Fehlbehandlung) psychischer Erkrankungen im Allgemeinkrankenhaus

13. Österreichische Tagung der Gesellschaft für Wissenschaft und Forschung in der Psychosomatik "Die Folgen der Nichtdiagnose psychischer Erkrankungen im Allgemeinkrankenhaus" Salzburg Oktober 2011

 

"So macht Ihr Patient Karriere"

Patienten mit psychischen Erkrankungen nehmen das Gesundheitssystem intensiver in Anspruch als Patienten mit ausschliesslich körperlichen Erkrankungen (z.B.: ambulante ärztlichen Untersuchungen und Behandlungen, Arbeitsunfähigkeitszeiten, Aufenthalte im Akutkrankenhaus, Medikamentenkonsum).

Aus einem medizinisch-technischen Blickwinkel heraus gibt es bei einer Reihe psychischer Erkrankungen erhebliche diagnostische Zweifel bei den Behandlern mit der Folge, dass diese Patienten länger im medizinischen Versorgungssystem bleiben als notwendig. Die Unsicherheit des behandelnden Arztes führt nicht selten zu einer Intensivierung der diagnostischen Bemühungen. Verunsicherte Patienten fordern häufig weiterführende Untersuchungen, weil sie wissen wollen, welche Krankheit sie haben und wie sie zu behandeln ist.

Gleichwohl entwickeln sie jedoch ein Krankheitsverhalten, wie wir es eigentlich nur von schweren organischen Akuterkrankungen kennen: Schonen - sich zurückziehen - auf Klärung warten - Medikamente einnehmen mit entsprechend langen Krankheitszeiten.

Innerhalb von zwei Jahren vor der stationären Verhaltenstherapie waren Patienten in einer Studie mit einer grossen Krankenkasse an 148 Tagen krank geschrieben und hatten 65 ambulante Arztkontakte absolviert. Einige Patienten waren sogar bis zu 18 Monaten krank geschrieben.

Solche Krankheitsverläufe "Krankheitskarrieren" erstrecken sich über lange Zeiträume (durchschnittlich 7 Jahre), bis qualifizierte psychosomatische und psychotherapeutische Behandlungen begonnen werden, bei denen körperliche Faktoren ebenso berücksichtigt werden wie psychische Belastungen, soziale Problemlagen und der Umgang der Patienten mit ihrer Krankheit (Krankheitsverhalten).