Gutachten

(Schwartz F W, Bitzer E M, Dörning H, Grobe T G, Krauth C, Schlaud M, Schmidt T, Zielke M  (2004) Gutachten: Gesundheitsausgaben für chronische Krankheit in Deutschland – Krankheitskosten und Reduktionspotentiale durch verhaltensmedizinische Risikomodifikation. Lengerich: Pabst Science Publishers).


Chronische Erkrankungen verursachen den weitaus größten Teil der wachsenden Gesundheitsausgaben in Deutschland. Angesichts der auf akutmedizinische Erkrankungen ausgerichteten Denkfigur des Medizinsystems wird eine gänzlich unzureichende Anpassung an diese Entwicklung beobachtet.

Der medizinische Fortschritt muss Methoden bereithalten, die Entstehung chronischer Krankheiten maßgeblich zu verringern.
Dieses Gutachten bildet die wissenschaftliche und klinische Grundlage für diese Entwicklung.

Es umfaßt:

  • die Berechnung der Ausgaben für chronische Krankheiten,
  • die Identifikation verhaltensmäßig beeinflussbarer Erkrankungen,
  • die Abschätzung des Reduktionspotentials durch verhaltensmedizinische Interventionen und
  • Wege zur Identifizierung von Patientenzielgruppen.

Durch die gezielte Umsetzung von Ansätzen zur verhaltensmedizinischen Risikomodifikation können jährlich 25 Milliarden DM bei den Gesundheitsausgaben eingespart werden.